Achtung Fakeshops - Abzocke im Holzhandel! Fakeshops erkennen & davor schützen.

Für wen der Kauf in Online-Shops bisweilen ein Segen war, sollte aktuell lieber auf der Hut sein! Durch die derzeitige Krisensituation in der Energieversorgung, haben sich besonders in unserer Branche einige betrügerische Shops aus dem Nichts gebildet.  Ausverkaufte Shops, explodierende Preise- während der Krise sind viele Kunden auf der Suche nach günstigen und vor allem verfügbaren Brennstoffen. Der perfekte Nährboden für Fake-Shops - es gilt also Vorsicht walten lassen! 

Wie Sie Fake-Shops schon frühzeitig erkennen können, was Sie im Falle des Falles tun können und welche Shops Sie definitiv meiden sollten, erklären wir in den nächsten Punkten. 

INHALTSVERZEICHNIS

  1. Wie erkennt man potentielle Betrüger*innen?
  2. Tipps zum sicheren Brennstoff-Kauf
  3. Nützliche Browser-Erweiterungen zum sicheren surfen und shoppen im Internet
  4. Bereits bekannte Fake-Shops

 

Wie erkennt man potentielle Betrüger*innen?

 

Stark reduzierte, sehr günstige Preise oder sofortige Verfügbarkeit:

Wer Brennstoff kaufen möchte, sollte sich unbedingt vorab über die derzeitigen Preise informieren, nur so kann man ein Gefühl entwickeln, ob ein Preis akzeptabel oder auffallend niedrig ist. Werden Holzbriketts, Brennholz oder Holzpellets viel zu günstig oder dauerhaft stark reduziert angeboten, kann man von einer Fake-Seite ausgehen. Hierbei sei noch angemerkt, dass natürlich nicht jede Seite, die mit einem Rabatt für ein Produkt wirbt, auch zwangsläufig unseriös ist.

 

Fehlende oder mangelhafte Informationen auf den Rechtsseiten:

Vorsicht sollte geboten sein, wenn ein Shop auf gesetzlich festgesetzte Vorgaben wie eine Datenschutzerklärung, die AGB oder ein Impressum verzichtet oder diese nicht alle notwendigen Informationen enthalten. Im Impressum müssen beispielsweise die Adresse, eine gültige E-Mail-Adresse sowie ein Vertretungsbrechtigte*r angegeben sein. Sind die AGB in einem schlechten Deutsch verfasst, sollten Sie ebenfalls vom Kauf absehen.

Oft sieht das Impressum und die hinterlegten Daten sehr echt aus. Bei genauerer Prüfung fällt dann auf, dass beispielsweise die Steuer-ID oder die Handelsregisternummer falsch ist.

 

Gefälschte Gütesiegel und Kundenbewertungen:

Kommt Ihnen eine Seite verdächtig vor, sollte nach bestehenden Kundenbewertungen gesucht werden. Verlassen Sie sich  jedoch nicht nur auf seiteninterne  Bewertungen! Gehäufte Lobeshymnen oder auffallend viele anonym verfasste Rückmeldungen sollten ebenfalls die Alarmglocken aktivieren. Hier lohnt sich auf jeden Fall nochmal eine gezielte Suche im Browser. Auch Gütesiegel sollten überprüft werden, oftmals nutzen Fake-Shops erfundene Siegel. Zur Überprüfung, klicken Sie einfach auf das Siegel. Es sollte eine Verlinkung mit einem Zertifikat des Siegel-Betreibers bestehen.

 

Zahlungsweise - ausschließlich Vorkasse oder Sofortüberweisung

Ein weiteres Indiz für Fake-Shops ist der Bezahlprozess. Häufig werden bis zum Bestellabschluss diverse Zahlungsmethoden angeboten, die jedoch am Ende des Tages nicht möglich sind. Zahlung nur gegen Vorauskasse oder Sofortüberweisung - das ist die Masche der Betrüger, denn einmal bezahlt, sieht man vom Geld nichts mehr. Besonders bei der Bestellung von Brennstoffen kann das schonmal ein großes Loch in der Brieftasche hinterlassen.

 

Bankverbindungen

Entscheiden Sie sich für den Kauf bei einem deutschen Unternehmen und es ist nur die Bezahlmöglichkeit Vorkasse angegeben, sollten Sie vor der Bezahlung auf jeden Fall die IBAN überprüfen, denn sie muss stets mit DE beginnen! Andere Abkürzungen stehen für andere Länder! 

 

Internetadresse:

Wenn ein Shop einen seltsamen Domainnamen aufweist, solltet Ihr lieber auf Distanz gehen. Denkt daran, Anbieter machen sich über ihre Wahl lange Zeit Gedanken. In den meisten Fällen sollte er also zum Angebot der Seite passen. Heißt die Seite beispielsweise “günstigeinkaufen24”, handelt es sich selten um einen seriösen Shop. Genauso auffallend sind mehrere Domainendungen wie zum Beispiel statt “.de” nun “.de.com”.

 

Hosting - Standort & Registrierung der Domäne:

Bei den meisten Fake-Shops befindet sich der Hosting Standort auch nicht in Deutschland, sondern im Ausland, so zum Beispiel in den Niederlanden. Beim Zeitstempel, also wann die Domäne angemeldet wurde, ist auffällig, dass dies meist erst von Kurzem geschehen ist.

Nachfolgend ein Screenshot von dem Fakeshop-Checker der Verbraucherzentrale mit Hinweisen zum Hosting (gelb markiert unter "weitere technische Merkmale"):

 


Fakeshops im Holzhandel - Fakeshop Checker


 

Sicher Brennstoff online kaufen

Wenn Sie diese Tipps befolgen, sollten Sie keine Schwierigkeiten bekommen!

  1. Prüfen Sie das Siegel beispielsweise im Ratgeber von Trusted Shops
  2. Prüfen Sie die Seite auf ihre Seriosität beispielsweise mit dem Fake-Shop-Finder der Verbraucherzentrale 
  3. Prüfen Sie das Impressum, die Kontaktdaten, die Domain und Bezahlungsmethoden (Vorsicht bei ausschließlich Vorkasse)
  4. Suchen Sie nach Bewertungen des Shops beispielsweise auf Trusted Shops, Trustpilot oder Shopauskunft

Was tun, im Falle des Falles?

  1. Kontaktieren Sie Ihre Bank und versuchen Sie die Zahlung zu stoppen! Je nach Bank und Wochentag ist es möglich, die Zahlung noch einige Stunden nach Bestellabschluss abzubrechen!
  2. Tragen Sie Kaufbelege zusammen, beispielsweise Bestellbestätigung, Kaufvertrag etc.!
  3. Erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei, es handelt sich rechtlich gesehen um einen Betrug!
  4. Melden Sie sich mit den Belegen bei der Verbraucherzentrale!
  5. Falls Sie über WhatsApp oder Social Media auf die Seite aufmerksam wurden - dort melden!

 

Nützliches Tool - Mit Browser-Erweiterungen sicher im Internet surfen und shoppen

Mittlerweile haben sich auch verschiedenen Browser dem Problem angenommen. So bietet der Chrome Web Store für den Chrome Browser eine Erweiterung an, welche live den Shop prüft und Sie warnt bzw. die Seite umgehend sperrt.

Das Chrome Tool heißt Fake-Shop Detector und ist aktuell in der Beta-Version erhältlich.

Trotz der Beta-Version hat uns der Fakeshop-Checker jedoch absolut überzeugt. Hier erhalten Sie den Fakeshop Checker für Chrome: https://chrome.google.com/webstore/detail/fake-shop-detector-%E2%80%93-beta/fmnfaallpopfkmkcabhcbjapbeiefgon/related?hl=de

Einmal installiert, hilft er Ihnen beim sicheren surfen im Internet! Und sollten Sie auf eine Seite treffen, welche schon als Fake Shop bekannt ist, spielt das Tool folgende Information aus:


Fakeshop Detector Browser Erweiterung Chrome


 

Bereits bekannte Fake-Shops

Wir haben für Sie schon einmal eine Liste bereits bekannter Fake-Shops zusammengetragen. Beachten Sie jedoch, dass die Liste temporär und nicht vollständig ist.

Zusätzlich können Sie die Seriosität auch nochmal selber auf der verlinkten Seite der Verbraucherzentrale prüfen: 

https://www.verbraucherzentrale.de/fakeshopfinder-71560

 

Vermeiden Sie den Kauf bei: 

  • kromer-brennholz.com
  • sima-holz.com
  • gustloff-energie.com
  • pfennig-energieholz.com
  • goosheizen.com
  • holzbillig.com
  • pellets-holz.com
  • bayerische-forstwirtschaft.com
  • holzheizung-shop.com
  • landiholz.com
  • bestholzone.com
  • sima-holz.com
  • goldene-brioche.com
  • gutesbrennholz.com
  • holzundheizung.com
  • mkw-energieholz.com
  • holzundheizung.com
  • wald-brennholz.de
  • top-brennholz.com
  • bauerbrennholz.at
  • holzelekto.com
  • energie-heizung.vpm
  • handwekversand.shop
  • bitterlich-brennholz.com
  • smartselektronik.com
  • m-heizungs.com
  • buhler-energie.com

Mehr Sicherheit beim Online-Shopping: die 10 wichtigsten Regeln im Überblick!


(via www.betrugstest.com)

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.